Von den Religionskriegen
bis zum Tod Heinrichs IV. (1562-1610)

Im 16. Jahrhundert ist in Frankreich der Krieg zwischen der protestantischen Minderheit und der katholischen Mehrheit unvermeidbar. In 36 Jahren, von 1562 bis 1598, kommt es zu 8 Kriegen innerhalb unsicherer Friedenszeiten. 1598 verkündet ein vom Protestantismus zum Katholizismus übergetretener König Heinrich IV. das Edikt von Nantes, das die religiöse Koexistenz zwischen Katholiken und Protestanten etabliert. 1610 wird Heinrich IV. ermordet, 1685 das Edikt von Nantes widerrufen.

Den Rundgang beginnen

Den Rundgang beginnen