Die protestantische Kirche „Foyer de l’Âme“ (Seelenheim)

Erbaut im Jahre 1907 ist sie die letzte große protestantische Kirche, die in Paris innerhalb der Stadtgrenzen seit Beginn des 20. Jahrhunderts errichtet wurde.

Die protestantische Kirche „Foyer de l’Âme“

  • Orgue Blumenroeder installé en 2009 - Temple du Foyer de l'Âme
    Blumenroeder-Orgel im Jahr 2009 - Evangelischer Tempel des Seelenhauses © Fondation Bersier (Thibault Godin 2016)
  • Protestantischer Tempel der Seelenstätte © Fondation Bersier (Thibault Godin 2016)

Die Initiative zum Kirchenbau ging von Pfarrer Charles Wagner aus (geboren 1852 – gestorben 1918), einem unermüdlichen Apostel des liberalen Protestantismus. Der Präsident der Vereinigten Staaten Theodore Roosevelt hatte eines der Bücher des Pfarrers gelesen (La vie simple – Schlichtes Leben) und hatte ihn daraufhin zu einem Besuch nach Washington eingeladen und ihm alle Möglichkeiten eröffnet, um eine Evangelisierungskampagne in den Vereinigten Staaten zu unternehmen. Die dabei eingegangenen Spenden haben den Bau der protestantischen Kirche ermöglicht.

Das Gebäude ist inspiriert von der Ästhetik der großen Kaufhäuser: der Suche nach Raum und Licht, farbige Glasfronten, kleine Säulen, die eine Galerie stützen und dabei so wenig den Blick verstellen wie möglich. Das „Seelenheim“ sollte nicht nach „Kirche“ aussehen und doch einen zeremoniellen Charakter behalten, um sich offen zu zeigen für Freidenker wie für Gläubige. Am Eingang findet man folgende Inschrift: „Hier lehrt man die Menschheit/Menschlichkeit“ (das französische Wort lässt beide Lesarten zu).

Der Bau der Orgel wurde Cavaillé Coll anvertraut. Das 1907 vollendete Instrument wurde 2009 durch eine Blumenroeder-Orgel ersetzt, die sich besonders gut dazu eignet, die Werke von Johann Sebastian Bach zu interpretieren.

Die Nachfolger von Charles Wagner haben die sehr massive Kanzel und den Abendmahltisch von einer Holzschranke umgeben wollen. Sie haben auch ein Taufbecken errichtet, ein Lesepult und über der Kanzel ein lateinisches Kreuz angebracht.

Die Kirche verfügt über eine große Anzahl von Sitzplätzen, die zu Zeiten von Pfarrer Wagner nur knapp ausreichten, denn seine Predigten zogen sehr viele Leute an.

Die reformierte Gemeinde des „Seelenheims“ ist seit ihren Ursprüngen eine Gemeinde des reformierten liberalen Protestantismus.

Seit 2013 gehört sie der Vereinigten Protestantischen Kirche Frankreichs an.

Dazugehörige Rundgänge

Zufällige Vermerke