Sully (1559-1641)

Maximilien de Béthune, Baron von Rosny, Herzog von Sully, ist von Jugend an mit Henri de Navarre befreundet. Er wird sein engster Berater und später sein Minister.

Der treuste Begleiter von Henri IV

  • Heinrich IV. empfängt den verletzten Sully nach der Schlacht von Ivry (1590) © S.H.P.F.

Maximilien de Béthune stammt aus einer protestantischenFamiliein Nordfrankreich.

Er wird von seinen Lehrern im Collège de Bourgogne versteckt und entkommt so sehr jung dem Blutbad der Bartholomäusnacht (1572).

Sehr früh tritt er in die engere Umgebung von Henri de Navarre, des zukünftigen Henri IV. Er folgt ihm, als es diesem gelingt, dem Königshof 1576 zu entkommen. 1590 wird er in der Schlacht von Yvry, während des 8. Religionskrieges, schwer verletzt.

Vom Kriegsherrn zum Politiker

  • Sully (1559-1641) als Minister © S.H.P.F.

Seit der Thronbesteigung von Henri IV spielt Maximilien de Béthune an der Seite des Königs eine führende politische Rolle und beginnt seine Laufbahn als Staatsmann : Staatsrat, Mitglied des königlichen Rates, Hauptverwalter königlicher Gebäude und vor allem 1596 Hauptverwalter der Finanzen. Er praktiziert eine strenge Verwaltung der öffentlichen Gelder, verfolgt Missbrauch und Verschwendung und reduziert die Steuerlast (Taille). Er

unterstützt die Landwirtschaft und erklärt, dass Pflügen und Weiden die zwei Brüste Frankreichs seien. Er ermutigt Olivier de Serres bei seinen Bemühungen um die Seidenraupenzucht. Sein Schaffen ist von beträchtlicher Bedeutung für den wirtschaftlichen Wiederaufbau Frankreichs, das durch die Religionskriege erschöpft ist.

Den König kritisiert er nicht für sein Abschwören, jedoch ahmt er ihn nicht nach. 1599 wird ihm die Verantwortung für die Artillerie übertragen.

Henri IV schafft für ihn 1606 das Lehnsherzogtum von Sully.

Der Ruhestand

  • Schloss Sully (45 © O. d'Haussonville

Die politische Laufbahn von Sully endet 1610 mit der Ermordung des Königs.

1634 wird er von Louis XIII zum Marschall von Frankreich erhoben. Er hinterlässt Aufzeichnungen, die Economies royales.

Bibliographie

  • Bücher
    • BARBICHE Bernard et DAINVILLE-BARBICHE Ségolène, Sully. L’homme et ses fidèles, Fayard, Paris, 1997
    • GRAND Roger, Sully, parrain de la rénovation française, Ministère de l'agriculture, Paris

Dazugehörige Vermerke

Zufällige Vermerke