Sedan (Ardennes)

Ab 1562 schließen sich Robert de la Marck, Duc de Bouillon und souveräner Prinz von Sedan, und seine Frau Françoise de Bourbon der reformierten Religion an. Ihre Tochter Charlotte de la Marck und ihre Scwiegersohn Henri de la Tour d’Auvergne lassen 1593 die protestantische Kirche von Sedan bauen.

Die neue protestantische Kirche

  • Sedan (08), evangelische Kirche im16, jetzt catholic St. Charles Kirsche © Collection privée

In der Stadt und den zwanzig Dörfern, die das Herzogtum bilden, das erst 1642 an Frankreich angegliedert wird und sich zwischen der Maas, den Grenzen zu Belgien und Luxemburg befindet, siedeln sich zahlreiche Protestanten an oder fliehen dorthin nach der Bartholomäusnacht.

Der protestantische Gottesdienst wird zuerst im Hôtel-Dieu Mirbrych (nicht erhalten) gefeiert, dann in der ersten Etage der Halle. Die katholische Kirche Saint-Laurent (1799 zerstört) dient beiden Gottesdiensten (Simultaneum). 1593 entschließen sich der Herzog und seine Frau dazu, eine große protestantische Kirche, genannt Temple neuf, errichten zu lassen.

Das Gebäude besteht aus einem großen Rechteck mit geschnittenen Winkeln. Der Dachstuhl wird von sechs Seitensäulen getragen. Auf jedem Joch werden halberhöhte Emporen errichtet. Das Gebäude wird von vier großen Glasfenstern erleuchtet. Die Kanzel befindet sich im Zentrum des Kirchenschiffes. Ein kleiner Glockenturm und ein Uhrenturm erheben sich über der Apsis.

1642 wird Sedan an Frankreich angeschlossen : die protestantische Kirche wird in eine katholische Kirche umgewandelt. Sie wird um einen Chorraum und zwei Seitenkapellen erweitert ; sie wird zur Kirche Saint-Charles.

Protestantische Gottesdienste werden über 100 Jahre lang verboten, das Simultaneumin der Kirche Saint-Laurent wird abgeschafft.

Erst 1803 stellt Napoleon den Protestanten die 1669 erbaute Klosterkirche der Filles de la Propagation de la Foi zur Verfügung, die ab 1669 als Gefängnis für junge reformierte Mädchen diente ; sie bleibt bis 1896 protestantische Kirche.

Die Goulden Kirche

  • Temple de Sedan (08200)
    Temple de Sedan (08200 Sedan) © Collection particulière
  • Cœur du temple de Sedan (08200 Sedan) © Collection particulière

Die Goulden Kirche wird im 19. Jahrhundert gebaut. Vorher war sie die Kirche des 1669 erbauten Frauenklosters (Couvent des Filles de la propagation de la Foi), in dem protestantische Mädchen gefangen gehalten wurden. Bonaparte gab sie den Protestanten zurück, und sie war bis 1896 reformierte Kultstätte. Pfarrer Goulden ließ sie abreißen und die heutige Kirche im römisch-byzantinischen Stil errichten.

Sedan (Ardennes)

Bibliographie

  • Bücher
    • DUBIEF Henri et POUJOL Jacques, La France protestante, Histoire et Lieux de mémoire, Max Chaleil éditeur, Montpellier, 1992, rééd. 2006, p. 450
    • LAURENT René, Promenade à travers les temples de France, Les Presses du Languedoc, Millau, 1996, p. 520
    • REYMOND Bernard, L’architecture religieuse des protestants, Labor et Fides, Genève, 1996

Dazugehörige Vermerke

Zufällige Vermerke