Saint-Paul-la-Coste (Gard)

Nichts ist mehr von der ersten protestantischen Kirche erhalten.

Nach drei Jahrhunderten an derselben Stelle wiedererrichtet

  • Die neue protestantische Kirche von Saint-Paul-la-Coste (Gard) © O. d'Haussonville

Um 1565 soll eine erste protestantische Kirche in dem hoch in den Cevennen gelegenen Dorf errichtet worden sein. Sie wird nach der Widerrufung zerstört.

In der romanische Kapelle lebt heute das Gedächnis an die Bruderschaft fort, die sich in Saint-Paul niederließ, um das Ketzertum der Katharer zu bekämpfen. Von den Kamisarden angezündet, erinnert sie an diese schwierige Epoche.

Trotzdem scheinen Katholiken und Protestanten im 18. Jahrhundert in gutem Einvernehmen zusammen zu leben.

1835 wird aus dieser Haltung heraus an der Stelle der alten, aus dem Jahre 1565 stammenden protestantischen Kirche eine neue gebaut.

Saint-Paul-la-Coste (Gard)

Saint-Paul-la-Coste

Route zu diesem Standort

Bibliographie

  • Bücher
    • DUBIEF Henri et POUJOL Jacques, La France protestante, Histoire et Lieux de mémoire, Max Chaleil éditeur, Montpellier, 1992, rééd. 2006, p. 450
    • LAURENT René, Promenade à travers les temples de France, Les Presses du Languedoc, Millau, 1996, p. 520
    • REYMOND Bernard, L’architecture religieuse des protestants, Labor et Fides, Genève, 1996

Dazugehörige Vermerke

Zufällige Vermerke