Protestantisches Museum
in der Scheune von Wassy

Am Sonntag dem 1. März 1562 brach der Herzog von Guise, nachdem er sich zur Messe in Wassy begeben hatte, gewaltsam die Tür der Scheune auf, in der etwa 1000 Protestanten dem Gottesdienst beiwohnten. Die herzoglichen Truppen töteten und verletzten etwa 1oo Männer, Frauen und Kinder.

Die Scheune von Wassy : der Beginn der Religionskriege

  • Massaker von Wassy (1. März 1562) © B.P.U. Genève

Das Massaker von Wassy löste unmittelbar die Religionskriege aus, die Europa aufspalteten und bis zum Edikt von Nantes, das 1589 von Henri IV. unterzeichnet wurde, katholische und protestantische Armeen zu Gegnern machte.

1980 wurde beschlossen, diese historische Stätte wieder aufleben zu lassen, indem man sie in ein Museum verwandelte, das die Geschichte des französischen Protestantismus näher bringen und die Achtung der Gewissensfreiheit vermitteln sollte.

1990 wurde ein Platz der Reformation anstelle des Pfarrhauses, das aus Sicherheitsgründen abgerissen worden war, eingerichtet, und in der Kirche, die restauriert wurde, wird von nun an das protestantische Museum der Scheune von Wassy untergebracht.

Protestantisches Museum in der Scheune von Wassy
Office de Tourisme
Square Eppingen
F-52130 Wassy
Tel. +33 (0) 3 25 07 64 47
Kontakt : info.wassy@tourisme-saintdizierderetblaise.com

Protestantisches Museum
in der Scheune von Wassy

Rue du temple 52130 Wassy

Route zu diesem Standort

Autor: Protestantisches Museum in der Scheune von Wassy

Dazugehörige Vermerke

Zufällige Vermerke