Das Paris von Calvin

Das Paris von Calvin oder, genauer gesagt, das Viertel von Paris, wo Calvin während seines Studiums gewohnt hat, ist natürlich das Quartier Latin und genauer, das der Montagne Sainte-Geneviève (Berg der heiligen Genoveva).

  • Paris de Calvin
    Paris von Calvin © Fondation Bersier (Thibault Godin - 2015)
  • Rue de la Montagne Sainte Geneviève
    © Fondation Bersier (Thibault Godin - 2015)

Im Jahre 1509 in Noyon in der Picardie geboren, kommt der junge Calvin 1522 nach Paris, um dort ein humanistisches Studium aufzunehmen. Zunächst besucht er das Collège de la Marche, wo Mathurin Cordier, ein berühmter Grammatiker, sein Lehrer ist. Dieses Collège befand sich unterhalb der Rue Montagne Sainte-Geneviève, in der Rue Clovis. Vom Collège de la Marche wechselt Calvin 1523-1527 ins Collège Montaigu, wo er, wie es scheint, externer Schüler war. Er wohnte wohl in einem Haus, das man links von der Fassade der Kirche Étienne-du-Mont sehen kann, in deren Innenraum sich die Grabsteine von Pascal und Racine befinden.

Im Jahre 1528, gerade als Calvin das Collège Montaigu verlässt, schickt sich Ignaz von Loyola an, dort seine bisher eher militärische Ausbildung zu vervollständigen. Ignatius von Loyola, geboren 1491 – gestorben 1556, hat die 1540 von Papst Paul III. bestätigte Gesellschaft Jesu gegründet, deren erster Generaloberer er war. Auf der Fassade der Bibliothek Sainte Geneviève sind die Namen all der berühmten Personen zu lesen, die das Collège Montaigu besucht haben.

Calvin setzt sein Studium in Orléans fort, wo er unter der Leitung von Pierre de l’Estoile Jura studiert, und in Bourges. Während eines zweiten Aufenthaltes in Paris besucht Calvin das Collège Fortet in der Rue Valette 21, ehemals Rue des Sept Voies, von der nur noch ein sechseckiger Turm bleibt als einziger Rest des ehemaligen Collège.

  • Rue Jean Calvin
    © Fondation Bersier (Thibault Godin 2015)

Im Jahre 1532 kehrt Calvin nach Paris zurück in die Rue Saint-Martin zu seinem Landsmann aus der Picardie Etienne de la Forge. 1533 nimmt er die Ideen der Reformation vollständig an und drückt dies aus, indem er das Abendmahl austeilt, obwohl er kein Mitglied des Klerus ist. Aber 1534 nach der „Affaire des Placards“ (Plakataffäre) – gegen die Messe gerichtete und an öffentlichen Orten bis hin in die Appartements Franz I. in Amboise angeschlagene Schriften -, muss Calvin Paris fluchtartig verlassen. Er kehrt nach Noyon zurück, um in der Folgezeit nach Basel und schließlich nach Genf zu ziehen.

Im Quartier Latin gab es zahlreiche Buchdruckergeschäfte, besonders in der Rue Jean de Beauvais oder in der Rue Saint-Jacques. Sie spielten eine beachtliche Rolle in der Verbreitung von alten und biblischen Texten, die eine Weiterverbreitung der Reformationsideen ermöglicht haben. Im Jahre 1545 hat Robert d’Estienne eine Bibel herausgegeben, deren wissenschaftliche Anmerkungen als häretisch angesehen wurden, was ihm Probleme schuf und ihn dazu veranlasste, sich mit seiner ganzen Familie in Genf niederzulassen.

Auf dem Platz Panthéon gehen Sie am Lycée Henri IV. (Gymnasium Heinrich IV.) vorbei in die Rue Clotilde. Biegen Sie dann links in die Rue Lhomond ein. 300 Meter weiter links befindet sich die Rue Jean Calvin.

Jean Calvin wurde 1509 in Noyon geboren. Sein Vater, Notar der Kathedrale, wurde aus politischen Gründen exkommuniziert. Während seines Studiums entdeckt Calvin die Ideen der Reformation, die in Frankreich durch lutherische Wanderprediger verbreitet und dank der Bibelübersetzungen auf Französisch weiterentwickelt wurden. Er hält vor allem an dem theologischen Prinzip „Rechtfertigung aus Glauben“ und „Heil durch Gnade“ fest. Von Genf aus, wohin er fliehen musste, gibt er den reformierten Gemeinden in Frankreich eine Organisation, einen Katechismus und eine Liturgie. Calvin verfasste theologische Werke: der „Unterricht in der christlichen Religion“ erscheint 1536 und ist zu seinen Lebzeiten mehrmals verbessert und neu herausgegeben worden. Er hat auch viele Predigten geschrieben. Den lokalen Verantwortlichen der französischen Reformationsbewegung hat er Mut zugesprochen, indem er ihnen eine große Anzahl von Briefen schrieb.

Er starb im Jahre 1564 in Genf.

Das Paris von Calvin

2-4 Place du Panthéon, 75005 Paris, France

Route zu diesem Standort

Dazugehörige Vermerke

Dazugehörige Rundgänge

Zufällige Vermerke