Museum des protestantischen Vivarais

In Bouschet de Pranles (vom Col du Moulin à Vent auf der D2 zwischen Privas und Les Ollières-sur-Eyrieux ist der Weg durch Pfeile markiert) befindet sich das Musée du Vivarais Protestant, das in einem befestigten Haus aus dem 15. Jahrhundert, einem Haustyp aus der Ardèche, der Boutières genannt wird, untergebracht ist.

Das Geburtshaus von Pierre und Marie Durand

  • Haus von Marie Durand © C. Fougeirol

Hier wurden Pierre Durand (1700-1732), Restaurator der reformierten Kirchen im Vivarais, der in Montpellier gehenkt wurde, weil er gegen die Anordnungen des Königs verstieß, und seine Schwester, Marie Durand (1715-1776), die berühmte Gefangene im Konstanzenturm, wo sie 38 Jahre lang mutig Widerstand leistete (1730-1768), geboren.

Das Glaubenszeugnis der Hugenotten aus dem Vivarois im 18. Jahrhundert nimmt um diese Familie herum konkrete Gestalt an. Sie haben die Heilige Schrift als Grundlage, lehnen jeglichen Zwang in religiöser Hinsicht ab und verkünden durch ihre Haltung die höchste Souveränität Gottes über die Völker und über die Könige und das Recht jedes einzelnen, sich ihm persönlich zu nähern. Darin besteht für sie die menschliche Würde. Sie bereiteten den Weg für die Gewissensfreiheit, aber sie hielten an der bestehenden Ordnung fest, denn sie wollten „dem König in allen Dingen gehorchen, abgesehen von Anordnungen, die dem Glauben und der Kirche abträglich wären.

Ein gewölbter Kamin trägt die Inschrift « Loue Soy Deu » (Gott sei gelobt)

Die in diesem Haus aufbewahrten Dokumente vermitteln uns den Glauben und die Hoffnung seiner Bewohner. Mehrere erinnern an die Umstände, gegen die sie angehen mussten. Unter den ausgestellten Dokumenten trifft man auf die königlichen Edikte, die jegliche Ausübung der reformierten Religion einschränkten und schließlich verboten, eine Reproduktion des Widerrufungsedikt, eigenhändige Unterschriften von Pierre und Marie Durand, Reproduktionen ihrer Briefe, das Heiratsregister von P. Durand und als Photokopie das Register der Protokolle der Synoden der Wüste. Zwölf Aquarelle zeigen die Uniformen der königlichen Truppen. Ein Gemälde stellt die Geschichte der religiösen Freiheit im Vivarais von Henri IV. bis zur Revolution von 1789 nach. Einige Gegenstände aus dem bäuerlichen Leben von damals beschwören die Atmosphäre dieses alten Wohnsitzes wieder herauf.

Pfingstmontag wird um das Haus herum eine traditionelle Versammlung abgehalten. Ein Redner spricht über ein historisches Thema oder über eine markante Persönlichkeit des französischen Protestantismus.

Museum des protestantischen Vivarais
Maison Pierre et Marie Durand
555 chemin du Bouschet
F-07000 Le Bouschet de Pranles
Tel. +33 (0) 4 75 64 22 74
Kontakt: museevivarais@orange.fr

Museum des protestantischen Vivarais

Bouschet de Pranle

Route zu diesem Standort

Autor: Museum des protestantischen Vivarais

Bibliographie

  • Seiten
    • Site du Musée du Vivarais protestant | Link

Dazugehörige Vermerke

Zufällige Vermerke