Die Ostkirchen

Es gibt eine Vielzahl von Ostkirchen, darunter zahlreiche Zweige, die mit der Römisch-katholischen Kirche vereint sind.

Das östliche Christentum

  • Sanctuaire Notre-Dame du Liban
    Heiligtum von unserer Lieben Frau im Libanon © Wikimedia Commons

Das östliche Christentum bezeichnet die Gesamtheit aller Kirchen, die sich in den östlichen Provinzen des Römischen Reiches entwickelt haben, dann darüberhinaus im Nahen Osten, in Armenien und in Asien. Charakteristisch für dieses Christentum ist eine nicht zentralisierte Organisation: Riten und Traditionen sind also sehr unterschiedlich.

An den großen Zweigen des Christentums haben sich zahlreiche Äste mit ebensovielen verschiedenen Bezeichnungen entwickelt. Daraus ergibt sich eine Überfülle von Kirchen im Osten.

Man kann sie in drei Gruppen einteilen:

  • Kirchen der orthodoxen Gemeinschaft
  • unabhängige Kirchen
  • Kirchen, die sich mit Rom vereint haben

 

 

Die Weiterentwicklungen der christlichen Konfessionen © Musée Virtuel du Protestantisme

Legende
A : Christen nestorianischer Herkunft                          A’ : Katholiken nestorianischer Herkunft
B : Christen monophysitischer Herkunft                     B’ : Katholiken monophysitischen Ursprungs
C : Katholiken orthodoxer Herkunft                             D : Katholiken vor dem Ostschisma
E : Christen malabarischer katholischer Herkunft   F : Katholiken malankarischer Herkunft
G : Katholiken des lateinischen Patriarchats von Jerusalem

Viele östliche Christen sind vor langer Zeit oder vor kurzem ausgewandert, um vor Verfolgung oder Konflikten zu fliehen und große Diasporas zu schaffen.

Überblick über die Ostkirchen

Die Christen der Gruppe A, B und E gehören zu den unabhängigen Ostkirchen.

Die Christen der Gruppen A‘, B‘, C und D gehören zu den mit Rom vereinten Kirchen.

Während die Gruppe D vor dem Morgenländischen Schisma mit Rom vereint war, haben sich die Gruppen A‘, B‘ C und F im Laufe ihrer Geschichte Rom angenähert; an der Spitze mehrerer dieser Kirchen stehen Patriarchen.

Die Christen der Gruppe F sind Teil eines Patriarchats der katholischen Kirche.

Ostkirchen                                                                                        Daten

A: Christen nestorianischer Herkunft:

Christen der Ostkirche1 → Assyrer                                                  431/1553

A‘: Katholiken nestorianischer Herkunft:

Chaldäer                                                                                                 1553

B: Christen monophysitischer Herkunft:

  1. Kopten → Orthodoxe Kopten                                                 451/1824
  2. Äthiopier → Orthodoxe Äthiopier                                         451/1839
  3. Syriaker → Syriakische Jakobiten                                         512/1783
  4. Gregorianer → Apostolische Armenier                                555/1441

B‘: Katholiken monophysitischer Herkunft:

  1. Katholische Kopten                                                                  1824
  2. Katholische Äthiopier                                                              1839
  3. Katholische Syriaker                                                                1783
  4. Katholische Armenier                                                              1742

C: Katholiken orthodoxer Herkunft:

  1. Griechische Katholiken der Ukraine                                   1596
  2. Griechische Katholiken Rumäniens                                    1688
  3. Griechisch-melkitische Katholiken                                     1724

D: Katholiken vor dem Morgenländischen Schisma:

  1. Malabarer2 oder Syro-Malabarer mit chaldäischem Ritus     431
  2. Maroniten Jahrhundert

E: Christen katholischer malabarischer Herkunft (D1):

Jakobitische Malankaren                                                                 1653

F: Katholiken malankarisch-jakobitischer Herkunft (E):

Katholische Malankaren                                                                  1930

G: Aus dem Ersten Kreuzzug hervorgegangene Katholiken:

Lateiner (lateinisches Patriarchat Jerusalems)                           1099

Anmerkungen:
1 Sehr alte Kirche, die Indien und China evangelisierte; sie trennte sich 431 von der nestorianischen Kirche ab.
2 Vor 431 mit der Ostkirche verbunden; sie bestehen heute noch in Kerala (Südindien).

 

Bibliographie

  • Bücher
    • LE COZ Raymond, Histoire de l’Église d’Orient, Cerf, 1995
    • LORIEUX Claude, Chrétiens d’Orient en terre d’Islam, Perrin, 2001

Dazugehörige Vermerke

Dazugehörige Rundgänge

Zufällige Vermerke