Gaspard de Coligny (1519-1572)

Gaspard de Coligny, Herr von Châtillon, widmet sein Leben dem Dienst der Krone. Für die Reformation gewonnen, übernimmt er die Führung des protestantischen Lagers. Er wird in der Bartholomäusnacht ermordet.

Unangefochtener Führer der Protestanten

  • Gaspard de Coligny (1519-1572) © S.H.P.F.

In seiner Gefangenschaft (1557-1558) nach der Schlacht von Saint-Quentin gegen die Spanier, wird der katholisch erzogene Gaspard de Coligny Anhänger der Reformation. In dieser Zeit liest und verinnerlicht er die Bibel.

Er steht in hoher Gunst am Hofe von Henri II, der ihn 1552 zum Amiral de France ernennt.

1560 ersucht er den König um Bauerlaubnis für protestantische Kirchen und um die Abschaffung der Bestrafung der Protestanten. Mit Katharina von Medici bereitet er das Religionsgespräch von Poissy (1561) vor.

Während der ersten Religionskriege spielt er eine wichtige Rolle und nach dem Tod des Prinzen von Condé bei Jarnac wird er der unangefochtene Führer der Protestanten.

Nach dem Frieden von Saint-Germain (1570), der den 3. Religionskrieg beendet, wird Coligny an den Hof geladen, wo er in königlicher Gunst steht. Er fordert Charles IX auf, die niederländischen Rebellen gegen den spanischen König Philipp II. zu unterstützen. Dieses Vorhaben bringt ihm die Feindseligkeit von Catherine de Medicis und die Entrüstung des katholischen Lagers, angeführt von den Guise ein.

Das Attentat

  • Die Ermordung von Coligny (1572) © S.H.P.F.

Am 22. August 1572 wird Coligny Opfer eines Attentats, hinter dem Katharina von Medici und – noch wahrscheinlicher – die Guise stehen und das möglicherweise von Spanien in Auftrag geben wurde.

Dieses verfehlte Attentat verursacht in beiden Lagern Wut und Angst und löst das Blutbad der Bartholomäusnacht am 24.August 1572 aus, das mit der Ermordung des Admirals beginnt. Sein Leichnam wird aus dem Fenster seines Hauses geworfen.

Colignys Ermordung nach Agrippa d’Aubigné (Histoire Universelle): Besme betritt das Zimmer, wo er den Admiral im Nachthemd vorfindet. Er fragt ihn : „Bist du der Admiral ?“. Dessen Antwort lautet : „Junger Mann, achte mein Alter.“ (…) Besme durchstach seinen Körper mit dem Schwert und teilte beim Herausziehen sein Gesicht in zwei Hälften. Der Herzog von Guise erkundigte sich, ob das Geschäft erledigt sei, und als Besme dies bejahte, hieß er ihn, den Körper aus dem Fenster zu werfen, was dieser dann tat.

Bibliographie

  • Bücher
    • BOURGEON Jean-Louis, L’assassinat de Coligny, Droz, Genève, 1992
    • Collectif, L’Amiral de Coligny et son temps, actes du Colloque de Paris (octobre 1972), SHPF, Paris, 1974, p. 795
    • CRÉTÉ Liliane, Coligny, Fayard, Paris, 1985

Dazugehörige Vermerke

Dazugehörige Rundgänge

Zufällige Vermerke