Documents – XVIIIe siècle

Le protestantisme est interdit en France jusqu’à la Révolution. La persécution très dure des assemblées clandestines suscite des réactions violentes, comme la guerre des Camisards. A partir de 1715, une Église clandestine se reconstitue peu à peu, on l’appelle «Église du Désert». La persécution continue de façon sporadique pour ceux qui pratiquent au Désert, entraînant condamnations aux galères pour les hommes et emprisonnement pour les femmes. A la fin du siècle, à partir de l’édit de Tolérance (1787) promulgué par Louis XVI et la Révolution, la situation des protestants s’améliore.

Unterschrift von Basville
Brief des Abbé du Chaila, August 1701
Liste von Kamisarden (1703), die als « nicht habhafte Fanatiker » bezeichnet werden
Handschreiben des Kamisardenführers Pierre Laporte, genannt Rolland (1680-1704)
Nach seinem Tode ergangenes Urteil gegen Rolland, der 1704 in einen Hinterhalt geraten und getötet w
Ausgabe von 1710 der Beschlüsse aller Nationalsynoden der Reformierten Kirchen Frankreichs (1559-166
Unterschriften der ersten Pastoren der Kirchen der Wüste : Court, Roger, Corteiz, Roix u.a...
Brief eines zur Galeerenstrafe verurteilten Protestanten
Brief Marie Durands
Vermerk der Taufe von Rabaut Saint-Étienne, die 1744 von seinem Vater, dem Pastor Paul Rabaut, auf einer Versammlung der Wüste vorgenommen wurde
HeiratserlaubnisErlaubnisschein für eine protestantische Eheschließung in einer Botschaftskapelle in
Von Katholiken gestörte protestantische Taufe in der Kapelle
Toleranzedikt (1787)Von Ludwig XVI. erlassenes Toleranzedikt (1787), durch das die nicht zur katholi
Eintrag von Eheschließungen und Geburten protestantischer Familien Nach dem Toleranzedikt von 1787.
Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte (1789)
Verbot in Bezug auf Besitztümer, 15. Dezember 1790

Dazugehörige Vermerke

Zufällige Vermerke