Documents – XVIIe siècle

Les églises protestantes font preuve de vitalité jusqu’en 1660. A partir de cette date, les mesures prises au nom du roi contre «ceux de la Religion Prétendue Réformée» (R.P.R.) se multiplient jusqu’à la révocation de l’édit de Nantes en 1685. La plupart des protestants abjurent et deviennent des «nouveaux catholiques». La pratique clandestine de leur religion dans des assemblées au «Désert» sous la conduite de «prédicants» est sévèrement réprimée.

Aus dem 20.Jahrhundert : Nationalsynode in Privas, 1612
Die Gehälter der Akademieprofessoren, Synode von Privas, 1612
Predigt des Pastors Murat, Synode von Saint-Paul-les-trois-Châteaux, 1625
Liste der 26 ersten Nationalsynoden
Provinzialsynode des Vivarais, 1673
Erklärung des Königs wider die Ketzer (1657)
Königliches Edikt von 1680, das den Protestantinnen verbietet, Hebamme zu werden
Verbot, Psalmen zu singen, 1681
Königliches Edikt von 1685, das den Protestanten verbietet, Rechtsanwalt zu werden
Verbot von öffentlichen Gebets- und Verkündungsversammlungen, 14. November 1682
Aufhebung des Edikts von Nantes
Unterschriftenblatt (Colbert, Louvois) des Edikts von Fontainebleau, mit dem das Edikt von Nantes aufgehoben wurde
Abschwörung der Einwohner von Mas-d'Azil (Ariège), 1685
Abschwören in Marvejols 1685
Abschwörung des Edelmannes Richard Brazi in Châtillon
Louis Le Tellier unterzeichnet eine Verurteilung zu den Galeeren
Unterschrift von Basville
Unterschrift von Claude Brousson
Handschreiben von François Vivent
« Für die ihres Hirten beraubte Herde »

Dazugehörige Vermerke

Zufällige Vermerke