Die protestantische theologische Fakultät Paris

Die protestantische theologische Fakultät Paris wurde 1873 als Freie Schule der protestantischen Theologie auf Initiative der Professoren der Straßburger Fakultät gegründet, vor allem Frédéric Lichtenbergers und Auguste Sabatiers, die nicht länger in der elsässischen Stadt bleiben wollten, nachdem sie nach der Niederlage von Sedan im Jahre 1870 deutsch geworden war.

  • Faculté de théologie protestante de Paris (2016)
    Die protestantische theologische Fakultät Paris © Fondation Bersier (Thibault Godin - 2015)

Bis zu diesem Zeitpunkt gab es in der Hauptstadt keine protestantische theologische Fakultät. Die Ausbildung für die Pastoral-und Diakoniedienste erfolgte in der reformierten theologischen Fakultät in Montauban. Die Straßburger Professoren waren aber Lutheraner. Einige Jahre lang bestand das Problem darin, sich unter Lutheranern und Reformierten zu einigen. Nachdem diese Einigung erreicht worden war, wurde die Freie Schule im Jahre 1877 zur Fakultät und hat sich im Collège Rollin, Rue Lhomond niedergelassen.

Im Jahre 1879 gab der Minister des öffentlichen Unterrichtswesens William Waddington der protestantischen theologischen Fakultät Paris die Nutznießung des Hauses auf dem Boulevard Arago 83. Er hat ihr erlaubt, Staatsdiplome zu erteilen, was seit 1877 dem katholischen Universitätswesen verweigert worden war. Aber diese Bewilligung wurde recht schnell zurückgezogen. Am Ende des 19. Jahrhunderts war sie eine freie protestantische theologische Fakultät.

Seit ihrer Gründung hat die Pariser Fakultät viele bemerkenswerte Professoren gehabt, darunter Adolphe Lods, Wilfred Monod, Pierre Maury und in den 1960er Jahren Jean Bosc, André Dumas, Oscar Cullmann, Georges Casalis und danach natürlich diejenigen, die heute noch Verantwortung tragen.

Die protestantische theologische Fakultät Paris und die in Montpellier haben sich zusammengetan und das Institut für protestantische Theologie gebildet. Das Institut erteilt keine staatlichen Diplome, aber es organisiert gemeinsame Kurse mit verschiedenen universitären Einrichtungen, sodass die Studenten staatliche Diplome erhalten können.

Das Gebäude der protestantischen theologischen Fakultät Paris befindet sich in nächster Nähe zum Gefängnis La Santé, das 1867 erbaut wurde. Darum sind einige Fenster unzugänglich, um jeden unerlaubten Austausch mit den Gefangenen zu vermeiden.

100 Meter weiter unten, an der Kreuzung des Boulevard Arago und der Rue de la Santé, sollte auf die letzte funktionierende „Vespasienne“ (Bedürfnisanstalt) der Stadt Paris hingewiesen werden.

Platz Denfert-Rochereau

  • Der Löwe von Belfort (1875-1879), Denkmal von Bartholdi © Ville de Belfort

Eine große Löwenstatue steht auf dem Platz Denfert-Rochereau im Angedenken an die Verteidigung von Belfort während der Belagerung von 1870-1871. Auf dem Sockel der Statue befindet sich ein Medaillon des Regimentskommandeurs Denfert-Rochereau, der das Kommando über diesen Platz innehatte. Die Statue ist eine Nachbildung der sehr großen Statue aus Vogesen-Sandstein, die unter der Zitadelle von Belfort errichtet wurde. Die beiden Statuen sind das Werk des elsässischen Bildhauers Frédéric-Auguste Bartholdi. Dieser ist auch der Erbauer der Freiheitsstatue in New York. Denfert-Rochereau und Bartholdi waren beide Protestanten.

Mehr darüber erfahren

Die protestantische theologische Fakultät Paris

83 Boulevard Arago, 75014 Paris, France

Route zu diesem Standort

Dazugehörige Rundgänge

Zufällige Vermerke