Die Montmorency

Eine sehr alte Familie aus der Ile-de-France – ihre Macht stammt von mehreren glorreichen Militärführern, die das Königreich ihr verdankt.

Anne de Montmorency (1493-1567)

  • Anne de Montmorency (1493-1567) © Collection privée

Der erste Herzog ist ein Kriegskamerad von Franz I., der ihn 1538 zum Konnetabel macht. Er befehligt die königlichen Truppen im ersten Religionskrieg und wird in der Schlacht von Saint-Denis getötet. Zwei seiner Neffen konvertieren zum Protestantismus: Gaspard de Coligny, Admiral von Frankreich, in der Bartholomäusnacht ermordet, und dessen jüngerer Bruder François d’Andelot.

 

Henri de Montmorency (1534-1614)

Zweiter Sohn des Konnetabel. Zunächst Graf von Damville, wird er der dritte Herzog von Montmorency nach dem Tod seines Bruders. Als Gouverneur des Languedoc stellt er sich Ende 1574 an die Spitze der Unzufriedenen. Im Jahre 1585 enthebt ihn Heinrich III. von seinen Ämtern im Languedoc. Gegen die zweite Liga verbündet er sich mit Heinrich von Navarra, der ihn 1593 zum Konnetabel macht.

François de Montmorency (1530-1579)

Der zweite Herzog, Sohn des Konnetabel ist eher nachgiebig mit den Protestanten. Er nähert sich dem Herzog von Alençon an und wird auf Befehl von Katharina von Medici in der Bastille gefangen gesetzt.

Bibliographie

  • Bücher
    • COTTRET Bernard, 1598, L’édit de Nantes, Perrin, Paris, 1997
    • GARRISSON Janine, Henri IV, Le Seuil, rééd. 2008, Paris, 1984
    • MIQUEL Pierre, Les guerres de religion, Fayard, Paris, 1980

Dazugehörige Rundgänge

Zufällige Vermerke