Der Ablauf des Kamisardenaufstandes, 1702-1704

Die heiße Phase des Aufstandes dauert nur zwei Jahre, hält aber zwei Marschälle Frankreichs und 25.000 königliche Soldaten in Atem. Gewaltätigkeiten der einen wie der anderen Seite lassen die Cevennen in Blut und Asche versinken.

Das Jahr 1702

  • Schlachtplankarte von Champdomergue © SIG Lozère
  • 24. Juli : Ermordung des Abbé du Chayla in Pont-de-Montvert durch eine kleine, von Abraham Mazel und Esprit Séguier angeführte Bande, die danach zwei Gemeindepfarrer und eine katholische Familie im Schloß von La Devèze umbringt.
  • Anfang August : Todesurteil und Hinrichtung von Esprit Séguier in Pont-de-Montvert.
  • 11. September : Erste direkte Schlacht (mit unentschiedenem Ausgang) zwischen den Kamidarden und den königlichen Truppen in Champ-Domergue.
  • 22. Oktober : Schlacht von Témélac. Gédéon Laporte, der älteste der Kamisardenführer, wird getötet. Sein Kopf wird zusammen mit den Köpfen einiger seiner Kampfgenossen in Barre-des-Cévennes, Anduze, Saint-Hyppolite und Montpellier zur Schau gestellt. Der königliche Oberaufseher [intendant] des Languedoc, Bâville, hält die Revolte für beendet. Aber schon sind zwei neue Anführer zur Stelle : Pierre Laporte, genannt Rolland, und Jean Cavalier.
  • 24. Dezember : Jean Cavalier schlägt mit einem Trupp von nur 70 Kamisarden die 700 Soldaten der Garnison von Alès in die Flucht.

Das Jahr 1703

  • Die Cevennen in Flammen, Glasmalerei von Samuel Bastide © Musée des Vallées Cévenoles
  • 12. Januar : Der Trupp von Cavalier schlägt sich siegreich im Val-de-Barre (in der Nähe von Nîmes) und erzwingt den Rückzug des Grafen de Broglie, Oberbefehlshaber der königlichen Truppen im Languedoc.
  • Februar : Ludwig XIV. wird ungeduldig und tauscht den Grafen de Broglie gegen den Marschall Montrevel aus. Neue Kampfeinheiten werden in die Cevennen verlegt.
  • 26. Februar : Der Kamisardenführer Castanet metzelt mit seinem Trupp die katholischen Bewohner von Freissinet-de-Fourques (in der Nähe von Meyrueis) nieder, da diese die in ihrer Nachbarschaft lebenden Protestanten „beleidigt“ haben sollen.
  • 6. März : Montrevel schlägt die Kamisarden in Pompignan ; die Katholiken schöpfen wieder Hoffnung.
  • 1. April : Montrevel läßt die Teilnehmer einer geheimen protestantischen Versammlung in der Mühle von Agau (in der Nähe von Nîmes) niedermetzeln.
  • April : Die Bewohner von Mialet und Saumane, die mit den Kamisarden sympathisieren, werden auf Befehl von Montrevel geschlossen nach Perpignan umgesiedelt. Der Marschall vergreift sich an der Zivilbevölkerung, da er glaubt, eine Guerilla, die in ihr Schutz und Deckung findet, anders nicht zu fassen zu kriegen.
  • 29. April : Cavalier wird an der Tour-de-Billot (in der Nähe von Alès) geschlagen.
  • September : Die Kamisarden versuchen, die Revolte bis in den Rouergue auszuweiten. Sie töten die katholischen Bewohner von Saturargues (in der Nähe von Lunel).
  • Herbst : ‚Verbrennen der Cevennen‘. Mit Erlaubnis des Königs wird damit begonnen, die Cevennen zu verwüsten und zu entvölkern, um den Kamisarden den Rückhalt in der Bevölkerung zu entziehen. Zwischen Oktober und Mitte Dezember zerstören die königlichen Truppen unter dem Kommando des Generals Julien 466 Dörfer und Gehöfte. Die Bewohner werden in katholische Gegenden umgesiedelt. Aber diese Maßnahmen haben nicht den erhofften Erfolg. Zahlreiche heimatlos gewordene Männer schließen sich den Kamisarden an. Da die königlichen Truppen nicht dazu imstande sind, Ruhe und Ordnung wiederherzustellen, bewaffnen sich die Katholiken auf eigene Faust. Ihre Stoßtrupps nennen sich ‚Kreuzkadetten‘ oder ‚Weiße Kamisarden‘. Durch ihre Mord- und Raubzüge wird die Lage noch unübersichtlicher.

Das Jahr 1704

  • Rolland's Tod © L1220 - Musée du Désert
  • 15. März : Überwältigender Sieg Cavaliers über ein Regiment von Marineinfanteristen in den Ebene von Devois-de-Martignargues (in der Nähe von Vézenobres).
  • Ende März : Die Kamisarden versuchen, den Aufstand in den Vivarais auszuweiten.
  • April : Der erfolglose Marschall Montrevel wird durch den Marschall Villars abgelöst.
  • 16. April : Kurz vor seiner Abreise bringt Montrevel dem Kamisardentrupp von Cavalier in Nages (in der Nähe von Sommières) eine schwere Niederlage bei.
  • 19. April : Die königlichen Truppen entdecken die Lebensmittel- und Munitionsvorräte von Cavalier in der Grotte von Euzet und zerstören diese vollständig.
  • 20. April : Ankunft von Villars, der vorschlägt, mit den Kamisarden zu verhandeln.
  • Mai : Verhandlungen zwischen Villars und Cavalier. Cavalier ergibt sich ohne weitere Bedingungen.
  • 13. August : Tod von Rolland im Schloß von Castelnau-les-Valence.
  • Oktober : Die wichtigsten Anführer der Kamisarden legen die Waffen nieder und verlassen Frankreich.

Bibliographie

  • Bücher
    • BOSC Henri, La guerre des Cévennes, Presses du Languedoc, Montpellier, 1985-1993, Volume 6
    • CABANEL Patrick et JOUTARD Philippe, Les camisards et leur mémoire, 1702-2002, colloque du Pont-de-Montvert (25 et 26 juillet 2002), Presses du Languedoc, Montpellier, 2002, p. 278
    • COURT Antoine, Histoire des troubles des Cévennes ou de la Guerre des Camisards sous le régime de Louis le Grand, Presses du Languedoc, Montpellier, 2002
    • JOUTARD Philippe, Les camisards, Gallimard, collection Folio Histoire, Paris, 1994
    • MAZEL Abraham, MARION Élie et BONBONNOUX Jacques, Mémoires sur la Guerre des Camisards, Presses du Languedoc, Montpellier, 2001

Dazugehörige Vermerke

Dazugehörige Rundgänge

Zufällige Vermerke