Gründung der Bewegung des sozialen Christentums

Auf Initiative mehrerer Pfarrer, darunter Tommy Fallot, wird die Bewegung des sozialen Christentums gegründet. Das Ziel ist, den christlichen Glauben mit den konkreten Realitäten des sozialen Umfeldes zu konfrontieren. Im Speziellen geht es darum, mit den benachteiligten Milieus eine aktive und ökumenische Solidarität zu entwickeln. Die Bewegung gründet eine Zeitschrift, Christianisme social, die Artikel von Elie Gounelle, Wilfred Monod und Charles Gide sowie zahlreicher sozial engagierter Menschen veröffentlicht hat.

Artikel : Das soziale Christentum

Zufällige Vermerke