Beaumont-lès-Valence (Drôme)

Im Osten von Valence, einer Stadt, die nie die Freiheit zur Religionsausübung erhielt, versammeln sich die Protestanten in Beaumont-lès-Valence.

Abwechselnd protestantische oder katholische Kirche, heute eine protestantisch-katholische Simultankirche

  • Kirche in Beaumont-lès-Valence (Drôme), protestantischer Teil © M. Chalamet

Die ursprüngliche Kirche ist im 15.Jahrhundert für die Benediktiner errichtet worden. Seit der Reformation wird sie von den Protestanten für ihren Gottesdienst genutzt.

1562 verbrennt und plündert der Baron des Adrets, François de Beaumont, das Gotteshaus. So errichten die Protestanten eine neue protestantische Kirche.

Nach dem Edikt von Nantes (1598) wird die Benediktinerkirche den Katholiken zurückgegeben. 1665 fallen das Dach und der Glockenturm zusammen. 1716 wird sie als Kirche der Wüste genutzt.

Aufteilung unter zwei Konfessionen

  • Kirche in Beaumont-lès-Valence (Drôme), katholischer Teil © M. Chalamet

Nach der Revolution und dem Konkordat wird das Bauwerk 1806 den Protestanten und den Katholiken nach dem Prinzip des Simultaneum zugewiesen. Eine Mauer teilt die Kirche in zwei Teile, der Chorraum und die Apsis werden den Katholiken zugeteilt, das Kirchenschiff und das Portal den Protestanten.

Diese Situation besteht heute noch fort.

Beaumont-lès-Valence (Drôme)

Beaumont-lès-Valence

Route zu diesem Standort

Bibliographie

  • Bücher
    • DUBIEF Henri et POUJOL Jacques, La France protestante, Histoire et Lieux de mémoire, Max Chaleil éditeur, Montpellier, 1992, rééd. 2006, p. 450
    • LAURENT René, Promenade à travers les temples de France, Les Presses du Languedoc, Millau, 1996, p. 520
    • REYMOND Bernard, L’architecture religieuse des protestants, Labor et Fides, Genève, 1996

Dazugehörige Vermerke

Zufällige Vermerke