Aquitaine

Le Fleix (Dordogne) - Protestantische Schlosskirche

  • Protestantische Kirche von Fleix © Collection particulière

1580 nimmt der Besitzer des Schlosses von Fleix, immer schon ein Stützpunkt des Protestantismus, Henri de Navarre und auch den Herzog von Anjou, den Bruder König Charles IX., bei sich auf. Anjou sollte versuchen, dem 7. Religionskrieg ein Ende zu setzen. Er ratifizierte den Vertrag von Fleix am 26. November 1580.

Das Schloss selbst wurde in der Renaissance zur Gänze erneuert, fiel während der Revolutionszeit Plünderern zum Opfer und wurde als Nationalgut verkauft. 1805 von seinem letzten Besitzer, dem Glaubensbruder Pierre Imbert, den Protestanten überlassen, wird es 1806 zur Kultstätte.

1898 werden am Gebäude umfangreiche Renovierungsarbeiten durchgeführt. Es dient bis heute als Kultstädte der reformierten protestantischen Kirche.

Bordeaux (Gironde) - Protestantische Kirche von Hâ

Die Kirche von Bordeaux-Centre, nach dem Namen der Straße, in der sie sich befindet, Temple du Hâ genannt, war früher die Kapelle des Frauenklosters Notre-Dame de l’Annonciade, in dem unter anderem hugenottische Mädchen erzogen und bekehrt wurden, und dient seit 1806 als protestantische Kultstätte.

Aquitaine

Bibliographie

  • Bücher
    • DUBIEF Henri et POUJOL Jacques, La France protestante, Histoire et Lieux de mémoire, Max Chaleil éditeur, Montpellier, 1992, rééd. 2006, p. 450
    • LAURENT René, Promenade à travers les temples de France, Les Presses du Languedoc, Millau, 1996, p. 520

Dazugehörige Vermerke

Zufällige Vermerke