Weltmissionskonferenz in Edinburgh

Die verschiedenen protestantischen und anglikanischen Missionsgesellschaften kommen zusammen, um beim Werk der Evangelisierung der nichtchristlichen Welt jegliche Konkurrenz zu verhindern. Sie ist die Wiege des zunächst angelsächsisch dominierten und später globalisierten Ökumenismus und mündet 1948 in der Gründung des Ökumenischen Rates der Kirchen.

Artikel : La conférence missionnaire mondiale d’Édimbourg (1910)

Au hasard des notices

W
e
r
b
u
n
g