Charles Drelincourt (1595-1669)

Drelincourts ganze Laufbahn als Schriftsteller und Pastor spielte sich im Dienst der reformierten Kirchen ab.

Der Pastor der Kirche von Charenton

  • Charles Drelincourt (1595-1669), pasteur de Charenton
    Charkes Drelincourt (1595-1669), Pfarrer in Charenton © S.H.P.F.

Nach einem glanzvollen Studium der Theologie an der Akademie von Sedan, seiner Heimatstadt, dann an der Akademie von Saumur, wird Drelincourt 1618 in sein Amt eingeführt.

Er wird zum Pastor einer Kirche ernannt, die in Langres entstehen sollte, aber nie die Genehmigung des königlichen Staatsrats bekam.

1620 beauftragt ihn das Konsistorium von Paris mit der Gemeinde von Paris-Charenton als Nachfolger von Pierre Du Moulin.

Dort übt er sein Amt bis zu seinem Tod 1669 aus und erwirbt großen Ruhm als Prediger.

Ein umfangreiches Werk

  • Avertissement sur les disputes ... de Charles Drelincourt
    « Avertissement sur les disputes... » von Charles Drelincourt © S.H.P.F.

Drelincourt ist ein geschätzter Autor. Mehrere seiner Werke wurden ins Englische, Deutsche und Flämische übersetzt.

  • Prières et méditations pour se préparer à la sainte cène, Charenton, 1621,
  • Le triomphe de l’Église sous la croix ou la gloire des martyres, Genève, 1629,
  • Abrégé des controverses ou sommaire des erreurs de l’Église romaine avec leur réfutation par des textes exprès de la Bible de Louvain, Genève, 1628, réédité une vingtaine de fois et traduit en allemand, Bâle, 1634,
  • Avertissement sur les disputes et le procédé des missionnaires,1651,
  • Catéchisme, ou instruction familière sur les principaux points de la religion chrétienne, 1ère édition 1642,
  • Consolation de l’âme fidèle contre les frayeurs de la mort, Charenton, 1651, 40 éditions jusqu’à la fin du siècle.

Karte

Neue Vermerke entdecken

W
e
r
b
u
n
g